Allgemein

Mein erster Workshop…

…fand im kleinen Kreise mit meiner Mum und meiner Schwester statt.
Die beiden mussten als Versuchskaninchen herhalten, weil ich was das angeht ein absoluter Frischling bin. Bisher habe ich immer nur für mich alleine, höchstens mal mit meiner Mum zusammen einen Bastelabend verbracht. Ich hätte mir auch niemals vorstellen können, dass ich mal Workshops geben werde. In der Schule und später auch in der Arbeitswelt habe ich ungern im Mittelpunkt gestanden oder vor mehreren Leuten gesprochen. Es mag vielleicht auch mit am Alter liegen, da wird man ruhiger und selbstbewusster. Hauptsächlich ist es aber wohl der Spaß, die Freude kleine Kunstwerke zu schaffen, die man mit anderen teilen und zeigen möchte wie einfach es doch sein kann.
Also habe ich mich vorbereitet. Gewünscht waren Geburtstagskarten, denn die kann man ja schließlich immer gebrauchen und das ganze im Aquarell-look.
Ich habe in der Vorbereitung dann doch etwas zu viel gemacht – den Aufwand kann und würde ich für einen normalen Workshop nicht betreiben. (check)
Aber da ich dann gerade einmal angefangen und einen riesen Spaß dabei hatte, sind es dann an zwei Abendenen 11 Karten geworden. Alles Aquarell aber mit unterschiedlichen Techniken: mit der Folie, dem Wassertankpinsel, mit nem Aquarellpinsel, colorieren mit Wassertank und den Mischstiften etc.
Alle kann ich hier gar nicht zeigen – das würde den Rahmen sprengen. Aber ich füge Sie in meiner Galerie (Klick hier)ein, dann wird diese auch endlich mal mit Bildern gefüllt.
2 Projekte haben sich die beiden ausgesucht – ok eigentlich waren es eher 3 Projekte aber dazu hat die Zeit dann hinterher nicht mehr gereicht. Das kommt davon wenn man sich verquatscht oder am Anfang zu viel quatscht (check). Oder aber sich mit was beschäftigt was überhaupt nicht auf dem Zettel stand. (kommt auch nicht mehr vor, check).

Vorbereitet und mitgebracht hatte ich für die beiden ein Goodie gefüllt mit einem kleinen Stempelkissen und eine, ich nenne es jetzt mal „Stempelkarte“ wo die Farben des Abends abgebildet waren. Siehe Foto

Die Idee dazu ist allerdings nicht meine. Es gibt da eine ganz tolle FB Gruppe wo wir die Möglichkeit haben uns mit anderen Demos auf der Welt auszutauschen.

1.  Nein in dem Pinnchen ist kein Alkohol zum Mut antrinken
2. Ich habe mehr mit mir mitgeschleppt als ich schlussendlich gebraucht hab, aber wie ich
mittlerweile gehört habe, war das nicht nur bei mir so. Dann wäre auf dem Tisch auch
bedeutend mehr Platz gewesen. Aber wer braucht schon Ordnung?

Die IN Colour hatte ich vorgegeben, denn da sollte für jeden etwas dabei sein. Und dann durfte sich jeder noch einen Farbton aussuchen. So kamen noch Blauregen und Farngrün dazu. Zum warm werden haben sich die beiden folgende Karte ausgesucht:

20160618_231551                               Links meine Mum, Mitte meine und rechts die Karte meiner Sis

Ich bin ganz ehrlich. Als ich die In Color zum ersten mal gesehen habe, fand ich das Flamingorot überhaupt nicht so toll. Und hätte ich mir nicht zum Vorsatz genommen, zum Workshop eine Karte in jeder Farbe mitzunehmen hätte das wahrscheinlich auch noch eine ganze Weile nur rum gelegen. Ich bin wirklich richtig froh über meinen Schatten gesprungen zu sein, denn in Kombionation von Aquarell mit Schwarz finde ich es richtig toll.
Ich muss dazu sagen, dass die linke Karte nicht mit dem Wassertankpinsel gestaltet worden ist. Denn mit einer feinen Spitze lässt es sich schwer Hintergründe malen 🙂 Da ich aber nur einen mit hatte, mussten wir eben kurzerhand improvisieren und so hat meine Mum eben mit der Folie gematscht. Es gab einiges zu lachen, bis die beiden den Dreh raus hatten und nicht mehr alles „wie geleckt“ aussah  🙂

Workshop 2016-06-18 B2                                                Die Damen hochkonzentriert bei der Arbeit.
Nach dem die beiden wussten wo das Wasser lang läuft ging es flott an die nächste Karte.
Diese hier sollte es sein.

Workshop 2016-06-18 B5-b            Aber beide haben die Karte wieder auf Ihre eigene Art und Weise interpretiert.
Zwei richtig gut gelungene und hübsche  Karten.
Wobei meine Mum hier aus der Reihe getanzt ist 😛  Das Melonensorbet war eigentlich nicht eingeplant – ich hatte es aber mitgebracht um ihr zu zeigen welche tollen Farben es bei Stampin Up gibt, die eben nicht alltäglich (zumindest hier bei uns in den Geschäften drum herum) zu bekommen sind.Meiner Schwester gefiel dann doch das Marineblau besser als das Jeansblau und somit muss ich für mich wieder sagen (check) keine weiteren Farben mehr zu Demonstrationszwecken mitnehmen und nur mit dem arbeiten lassen was man sich im Vorfeld zurecht gelegt hat.

Workshop 2016-06-18 B3                     Fast das gleiche Bild aber es ist wirklich die Arbeit an der zweiten Karte

Zwei Karten, einen latte Macchiato und ein selbstgemachtes Erdbeereis (ja ich bin verwöhnt worden) später, sollte es noch eine Zugabe geben. Somit hab ich den offiziellen Teil für beendet erklärt und wir haben dann noch ein wenig vor uns hin gewerkelt. Während meine Schwester sich an einer kleinen Karte mit dem Two Step Stempelset Garden in Bloom versuchen wollte, wollte meine Mum sich am colorieren üben und hat sich als Versuchsobjekt die Blume (Dahlie ??) aus dem Gastgeberinnenset Gute Gedanken (nicht mehr erhältlich) ausgesucht.

Workshop 2016-06-18 B6-b

Und zu guter letzt, bevor es dann um 3.30 Uhr in der Früh Richtung Bett ging, wurde dann noch kurzerhand gezeigt und ausprobiert wie die Rasierschaumtechnik funktioniert.

Workshop 2016-06-18 B8-b

Rund herum war es ein schöner, langer Abend bei dem ich für mich einiges mitnehmen konnte und weiß, was ich in Zukunft besser und anders machen kann. Zusammen mit den Tipps von dem Kreativtreffen bei Tanja Kolar eine Woche später, kann und wird in Zukunft nicht mehr all zu viel schief gehen denke ich. Noch einmal einen riesen Dank an die beiden Versuchskaninchen – ich denke mein erster größerer Workshop kann kommen.
Ich bin bereit und stehe in den Startlöchern.

Und auch wenn das Wetter wieder zu wünschen übrig lässt, so wünsche ich euch trotzdem noch einen schönen Sonntag und einen entspannten Start in die neue Woche.
Wenn ihr mögt, dann lesen wir uns hier wieder. Ich würde mich freuen.
Tschüssi

 

4 thoughts on “Mein erster Workshop…”

  1. Vielen Dank das wir die ,, Versuchs Kaninchen “ sein durften 😉 es hat viel Spaß gemacht und schreit nach mehr.Schöne Farben,viele Techniken und tolle Stempel machen Lust auf mehr .Der Wassertank Pinsel hat es mir angetan- super einfach zum malen und echt entspannend 🙂 Bleib weiter kreativ und viel Spaß dabei. LG Mum

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s